Besuch für Merkur

BepiColombo, so heißt die unbemannte Raumsonde, die sich ab 20. Oktober auf den Weg zum Planeten Merkur macht. BepiColombos Aufgabe ist, zwei Orbiter in der Nähe von Merkur im All abzusetzen. Das wird die Raumsonde allerdings erst nach siebenjähriger Reise Ende 2025 geschafft haben! Merkur ist der Sonne sehr nah und tagsüber ist es auf ihm ziemlich heiß (bis 430 Grad). Durch die Sonnennähe kann man ihn von der Erde aus nur schwer beobachten, und er hatte bisher erst zweimal Besuch.

 

Auf dem Weg zu Merkur: Das Bild zeigt ein Computermodel der Raumsonde BepiColombo.
Foto: ESA/ATG medialab

 

Durch Orbiter wollen Forscher mehr über Merkur erfahren, zum Beispiel, aus welchem Maetrial der Planet aufgebaut ist, ob sein Kern flüssig oder fest ist und ob es dort wirklich geforenes Wasser gibt. Außerdem wollen die Forscher der Europäischen Raumfahrtagentur ESA und der japanischen Raumfahrtagentur JAXA die Bewegungen von Merkur messen, um dadurch Albert Einsteins Relativitätstheorie zu überprüfen.

 

Im Video des ESA siehst du eine Simulation, also eine Art Model der Raumsonde BepiColombo auf dem Weg zu Merkur. Die 1,3 Milliarden Euro teure Sonde soll am 20.Oktober 2018 mit einer Ariane 5 -Rakete ins All befördert werden. 2025 hat BepiColombo schließlich ausreichend wenig Schwung, um die beiden angedockten Raumsonden abzutrennen. Sie sollen dann mindestens ein Erdenjahr auf jeweils einer eigenen Umlaufbahn um Merkur kreisen.