Eine Westernstadt mitten in Schwabach

Aktivspielplatz Schwabach: Kinder drehen einen Musikclip zu ihrem Aki-Song Howdy
Foto: Stefanie Goebel

Hier gibt es ein Video zum Musikclip.

 

Martin schlägt auf das Becken, im Hintergrund sitzen die Cowboys am Lagerfeuer: 22 Kinder haben auf dem Aktivspielplatz, kurz: Aki, in Schwabach ein Musikvideo zum dem Song „Howdy“ gedreht. Wir waren dabei und haben die Kinder zu ihren Aufgaben befragt.

 

Aktivspielplatz? Nein! Das war vorher. Jetzt befinden wir uns in einer richtigen Westernstadt mit Cowboys, Lagerfeuer und Saloon. Denn hier spielt der Song, den die Kinder im vergangenen Sommer geschrieben haben. „Howdy“ heißt er. Darin geht es um das Leben im Wilden Westen.

 

Nun wird das Musikvideo dazu gedreht. Alle Kinder helfen in unterschiedlichen Gruppen mit. Elija (12) und Kiara (13) gehören zu den Schauspielern. „Ich tauche als Cowboy in fast jeder Szene auf, einmal schlägere ich mich sogar im Saloon“, erzählt Elija, für den das schon der dritte Film im Aki ist. Außerdem hat er in der Theatergruppe seiner Schule schon Erfahrungen gesammelt.

 

Kiara war schon mal bei einem Film dabei, aber nicht am Aktivspielplatz. „Ich spiele eine Hauptperson, und zwar eine der Jugendlichen, die in der Schule eine Probe zum Thema Cowboys schreiben soll – und plötzlich wird daraus Wirklichkeit“, sagt sie. Denn auf einmal stehen Cowboys in der Stadt herum, und die Jugendlichen tragen Westernklamotten. Am Schluss sitzen die Jugendlichen wieder in der Schule und schreibt die Probe mit ihrem neu erlangten Wissen. „Wir machen zum ersten Mal einen Musikclip“, sagt Betreuerin Julia Partes. Anfangs haben alle gedacht, das sei einfacher, weil man sich nicht so sehr um den Ton kümmern müsse. Trotzdem ist es ein Riesenaufwand für drei Minuten Film.

 

Peng-Puff-Paff!

Das können die Kinder der Gruppe „Maske und Requisiten“ nur bestätigen. Vincent (9) und Emily (11) hämmern Nägel in ein Brett, das grün angestrichen wurde. Das ist ein Kaktus für den Saloon. „Wir haben aber auch noch Schilder gebaut. Auf einem steht Howdy, auf dem anderen Peng-Puff-Paff und auf dem dritten kann man die Cowboy-Regeln nachlesen“, erzählt Vincent.

 

Und dann ist da noch das Team „Regie und Technik“, in dem Martin (12) mitmacht. „Wir haben das Drehbuch mitgeschrieben, schauen, dass die Technik in Ordnung ist und helfen auch der Requisite beim Aufbau“, sagt er. Der Zwölfjährige kann sich gut vorstellen, mal als Techniker beim Film zu arbeiten. Denn „damit habe ich was am Hut. Beim Film erlebt man immer wieder Neues. Es ist bereits mein dritter Filmdreh, und es ist wirklich spannend“.

 

Ziel ist, das Musikvideo beim 13. Mittelfränkischen Kinderfilmfestival einzureichen. Die Kinder hoffen, dass ihr Film dann im Dezember auf der Kinoleinwand zu sehen wird. Ein paar Monate vorher, im September, wird das Video aber schon am Aktivspielplatz vorgeführt. Am Freitag vor dem Schulbeginn findet in der Schwabacher Wasserstraße nämlich ein Open-Air-Kinderkino statt.

 

Mehr Infos zum Mittelfränkischen Kinderfilmfestival findest du hier!

 

Text: STEFANIE GOEBEL