Was ist das Christentum?

Wir erklären dir, warum wir Weihnachten feiern

Bald ist Heilig Abend. Aber warum feiern wir eigentlich Weihnachten?

Bald ist Heilig Abend. Aber warum feiern wir eigentlich Weihnachten?

Weißt du, warum wir sagen, dass wir im Jahr 2015 leben? In den meisten Ländern werden die Jahre ab dem Zeitpunkt gezählt, seit Jesus lebt. Auf ihn geht das Christentum zurück. Jesus war Prediger in der Gegend, wo heute das Land Israel liegt. Er erzählte den Leuten von ganz neuen Ideen. Etwa, dass man nicht nur Gott lieben soll und seine Freunde, sondern alle Menschen. Sogar seine Feinde.


Zu Leuten gut zu sein, die es nicht gut mit einem meinen, ist schwierig. Jesus sagte den Menschen, dass Gott sie liebt und auf sie aufpasst, deswegen sollen sie sich auch untereinander lieben. Am See Genezareth traf Jesus seine ersten Anhänger: Petrus, Andreas, Jakobus und Johannes. Sie waren von seinen Predigten so beeindruckt, dass sie ihm durch das ganze Land folgten und ihm halfen, seine Botschaft zu verbreiten.

Später hatte Jesus insgesamt zwölf enge Vertraute, die man Apostel nennt. Jesus bewirkte viele Wunder, so heilte er Kranke und ließ Tote wieder lebendig werden, aber vor allem wandte er sich denen zu, die von allen ausgegrenzt waren. Außerdem erkannten einige Leute ihn als Sohn Gottes. Das machte den damaligen Priestern und Herrschern Angst. Sie fürchteten, dass Jesus ihre Herrschaft gefährden könnte. Deswegen ließen sie ihn töten.

Nach drei Tagen kam Jesus wieder von den Toten zurück, um seine Jünger zu trösten. Das sehen die Christen als Bestätigung dafür, dass Jesus der Sohn Gottes ist. Er trug ihnen auf, seine Botschaft weiterzuverbreiten und sagte ihnen, dass sie sich vor nichts fürchten müssen, denn er und Gott werden immer bei ihnen und bei allen sein, die an ihn glauben.
Dies erfüllte die Aposteln mit tiefer Freude und Mut — das ist der Heilige Geist, der in den Menschen wirkt. Sie zogen hinaus in die Welt und verbreiteten die Botschaft von Jesus. Als Erinnerung daran, wird im Gottesdienst spezielles Brot gegessen und Wein getrunken, wie es Jesus mit seinen Jüngern gemacht hat. Erst viele Jahre später wurden die Geschichten über Jesus und seine Jünger aufgeschrieben, im Neuen Testament der Bibel.
Vieles in unserem Alltag geht auf christliche Traditionen zurück. Zum Beispiel, dass am Sonntag nicht gearbeitet wird. Laut der Bibel hat Gott die Welt an sechs Tagen erschaffen und sich am siebten Tag ausgeruht.

Die meisten Feiertage haben auch einen christlichen Hintergrund. An Weihnachten feiern die Christen die Geburt von Jesus. An Ostern seine Auferstehung von den Toten und an Pfingsten, wie die Apostel vom Heiligen Geist erfüllt wurden.
Es gibt auch Symbole im Christentum. Das Kreuz, das auf jeder Kirchturmspitze zu sehen ist, steht für Jesus’ Tod. Weil Jesus als Unschuldiger gestorben ist, steht in vielen Kirchen auch ein Lamm. Dieses gibt es auch als Kuchen zu Ostern.

Text: THOMAS HOFFMANN